Studie zum Thema Emotionsregulationsstrategien der Universitäten Tübingen und Gießen

Studie zum Thema Emotionsregulationsstrategien der Universitäten Tübingen und Gießen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Studienliebe

Für eine Studie am Universitätsklinikum Tübingen (AG Psychophysiologie und Optische Bildgebung) und der Universität Gießen (AG Psychotherapieforschung) zur Untersuchung der Anwendung von Emotionsregulationsstrategien im Alltag werden Proband*innen, die die folgenden Kriterien erfüllen, gesucht:

– Alter zwischen 18 und 65 Jahren

– Deutsch als Muttersprache oder sehr gute Deutschkenntnisse

Die Studie erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 2 Wochen, in welchen jeweils zwei Mal täglich über eine webbasierte Handyapp für 2 Minuten ein Fragebogen ausgefüllt werden soll.

 

Inhalt der Studie:

In der Studie werden die Zusammenhänge von alltäglichem Stresserleben, stressreaktivem Grübeln und der Anwendung von Emotionsregulationsstrategien untersucht.

Hierfür soll zwei Mal täglich zu zwei Uhrzeiten ein etwa 2-minütiger Fragebogen über das Handy ausfüllt werden. Zudem wird man zu Beginn der Studie einmalig gebeten, online eine Reihe von Basisdaten abzugeben (z.B. Alter, Geschlecht, Neigung zu Grübeln), was ca. 30 Minuten in Anspruch nehmen wird.

Solltet ihr Interesse haben an der Studie teilzunehmen, würden euch die Versuchsleiter gerne weitere Probandeninformationen zuschicken, sobald ihr euch bei ihnen gemeldet habt.

Der Aufwand der Studienteilnahme wird mit 15€ Aufwandsentschädigung entgolten.

Die personenbezogenen Angaben dabei werden anonymisiert bzw. pseudonymisiert nur zu diesem Forschungszweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Auf die Freiwilligkeit der Teilnahme wird ausdrücklich hingewiesen.

Kontaktperson: Dr. David Rosenbaum, Dipl.-Psych.

EMA-Studie@med.uni-tuebingen.de