FAQs

Bei dir stauen sich Fragen über Fragen bzgl. des Studiums an?  Hier findest du die Antworten zu häufig gestellten Fragen.

Ist deine Frage nicht dabei? Kein Problem! Schreibe uns einfach eine Mail an erstis@fimm-online.de.

Kann ich während des Studiums arbeiten?

Das ist eine schwierige Frage: Theoretisch ja. Erfahrungsgemäß solltest du das 1. Semester abwarten, um dich mit dem Leben an der Universität vertraut zu machen und dich nicht zu überlasten. Danach kannst du dich und dein Zeitmanagement wahrscheinlich besser einschätzen und dich für z.B. HiWi-Jobs von verschiedenen Lehrstühlen/Kliniken, bei Cafés o.ä. bewerben.

Wo muss ich mich bewerben, wenn ich nach Mannheim möchte? Und welche Voraussetzungen brauche ich?

Die Bewerbungen für Medizin laufen zentral über Hochschulstart. Dort gibst du deinen Abiturschnitt ein und deine ganzen zusätzlichen Eignungskriterien (TMS, Ausbildung etc.). Anschließend ordnest du die Standorte nach deinen Präferenzen und das System weist dir dann nach und nach mögliche Studienplätze zu. Genaueres findest du auf hochschulstart.de

Leider können wir keine Aussage darüber treffen, mit welchen Kriterien/Punkten du nach Mannheim kommst. Wir drücken dir auf jeden Fall die Daumen!

Wo bekomme ich ein Zimmer in Mannheim?

Du kannst dich sowohl auf dem freien Wohnungsmarkt (wg-gesucht.de, Immoscout etc.) umzuschauen, als auch bei dem Mediziner Wohnheim des Studierendenwerks Heidelberg in Mannheim bewerben. Des Weiteren bieten verschiedene kommerziellen Anbieter Wohnheimsplätze in Mannheim an. Informieren dich rechtzeitig über die Bewerbungsfristen und überlege dir, wie du mit einer Absage umgehst.

Ich weiß nicht, ob Mannheim etwas für mich ist... Kann ich mich mit jemanden direkt unterhalten?

Ja! Schreibe uns (der Fachschaft) einfach eine Mail mit all deinen Fragen und wir geben unser Bestes, dir ausführlich und zeitnah zu antworten! 

Ich habe ein Kind: Welche Möglichkeiten habe ich mit ihm zusammen zu studieren?

„Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg bekennt sich zu Diversität und Gleichstellung ihrer Mitglieder und tritt aktiv dafür ein, Männern und Frauen Chancengleichheit zu bieten und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen.“ (16.07.2021, 15:17h: https://www.umm.uni-heidelberg.de/fakultaet/gleichstellung/). Alles Wichtige rund um das Thema „Studieren mit Kind“ und verschiedene Ansprechpartner findest du hier.

Wie funktioniert das mit Bafög?

Da empfiehlt sich ein Blick auf die Website des Deutschen Studentenwerks. Sie haben einen eigenen FAQ für dieses Thema eingerichtet: https://www.studentenwerke.de/de/content/voraussetzungen-für-bafög .

Ich weiß nicht, ob Medizin das Richtige für mich ist. Was nun?

Probiere es aus! Medizin ist zum Glück ein bunt gemischter Studiengang, sodass verschiedenen Interessen abgedeckt werden: der „Chemiker“ findet an Biochemie seine Freude, die „Physiker“ lieben Physiologie, (ehemalige) Rettungssanitäter gehen in Pathologie auf …. Außerdem empfiehlt es sich, im Rahmen des Pflegepraktikums vorab etwas Krankenhaus Luft zu schnuppern. Meist merkst du dann, ob dieser Berufszweig dir entspricht.

Und solltest du, trotz aller Überlegungen nach einem Semester feststellen, dass Medizin nicht dein Studium ist, kannst du immer noch wechseln. Mein Tipp: Gebe dir Zeit das Studium auszuprobieren! Es ist wie mit Schuhen: manche schlüpfen in sie hinein, und sie passen wie angegossen. Andere brauchen ein paar Woche, bis die Schuhe eingelaufen sind und manche passen nie richtig in die Schuhe …

Ich habe Angst, keinen Anschluss zu finden.

Das ist verständlich und du bist nicht alleine mit dieser Angst. Wir versuchen dich von Anfang an – z.B. im Rahmen der Ersti-Woche – mit möglichst vielen deiner neuen Kommiliton:innen in Kontakt zu bringen, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass du „alleine“ da stehst, minimiert wird. Außerdem hast du im Rahmen von AGs oder im Hörsaal noch viele Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen. Auch bei den verschiedenen Sportangeboten in Mannheim/Heidelberg wirst du viele neue Leute kennen lernen. Solltest du dennoch das Gefühl haben, alleine zu sein, sprich uns an oder wende dich an  den Kummerkasten der Fachschaft. Hier werden deine Probleme vertrauensvoll behandelt und gemeinsam finden wir eine Lösung!

Medizin soll so anstrengend sein... stimmt das?

Das kommt ganz auf dich an. Natürlich fliegt dir der Stoff nicht von selbst in den Kopf, aber du bestimmst, wie intensiv und lange du lernst. Dein Ziel sollte sein, die Prüfung (möglichst gut) zu bestehen. Aber den Weg dorthin bestimmst du.

Mit dem richtigen Zeitplan hast du während des Moduls noch genug Freizeit, um Sport/Musik zu machen, dich mit Freunden zu treffen oder ähnliches. Außerdem ist es deine Entscheidung, wie du mit unproduktiven Phasen umgehst: also, ob du vor deinem Schreibtisch sitzen bleibst und auf den Laptop starst, oder ob du stattdessen 1 h joggen gehst. 

In Prüfungsphasen musst du mit einer höheren Lernintensität rechnen, aber danach hast du zum Ausgleich ein paar Tage frei.